Nutzen Sie Ihre
touristischen Chancen
im ländlichen Raum.

Wir stehen für persönliche und individuelle Beratung im touristischen Alltag für Standorte und Unternehmen im ländlichen Raum.

Aussenbereich einer ThermeFernrohr mit Blick in die Landschaft

über 20 Jahre Erfahrung als
Geschäftsführer im regionalen Destinationsmarketing

Kein Geld, kein Personal
und keine Zeit für professionellen Qualitätstourismus?

Gerade im ländlichen Raum gibt es enormes touristisches Potential. Dieses kreativ und professionell zu präsentieren und vor allem sinnvoll zu vermarkten, ist heute die Herausforderung vieler Gemeinden.
„Ideen hätten wir schon, aber wer soll’s machen und können wir das finanziell stemmen?“

Icon Megaphon

Es fehlt der Richtige, der „den Hut aufhat“ und das alles moderiert und individuell begleitet

Eigentlich muss nur einer her, der das große Ganze moderiert. Am Besten einer von Außen, aber dennoch einer von uns, der die Leute vor Ort vertrauensvoll mitnimmt, wenn es um die Lösung der touristischen Aufgaben geht.

Einfach einer, der uns touristisch mit seiner enormen Erfahrung unseren ganz individuellen touristischen Weg zeigt und idealerweise ein Stück mit uns diesen Weg geht.

Mehr erfahren
orangener Pfeil nach unten
Icon kein Erfolg

Du hast vieles schon probiert,
aber irgendwie ohne Erfolg

Workshops und Arbeitskreise wurden schon oft gebildet – vermutlich vielleicht sogar einmal zu oft, da gerade die Umsetzung der Ergebnisse nicht befriedigend war und somit viele anfangs Hochmotivierte demotiviert zurückblieben.

Agenturen haben Konzepte entwickelt, die heute in der Schublade „verschimmeln“, weil es an den Personen fehlt, die diese umsetzen können oder weil einfach inzwischen kein Geld mehr dafür da ist. Sie brauchen aber motivierte Bürger, wenn Sie etwas erreichen wollen!

Mehr erfahren
orangener Pfeil nach unten
Icon Wegweiser

Verlust von Lebensqualität
„auf dem Land“

Fehlende touristische Wirtschaftskraft für den ländlichen Raum und die eigene Kommune vermindern deutlich die Lebensqualität nicht nur für Gäste, sondern gerade für die Einheimischen!

Infrastrukturmaßnahmen können nicht mehr umgesetzt werden, für Fördermittel fehlt die Kofinanzierung oder die Bürger verlassen ihren Heimatort, weil nichts mehr los ist. Die Versorgung für den ländlichen Raum wird reduziert. Alles Folgen, die zwangsläufig auftreten, wenn man sich nicht zeitnah und sinnvoll mit der touristischen Entwicklung des ländlichen Raumes beschäftigt.

Mehr erfahren
orangener Pfeil nach unten

Doch wir sagen

„Professioneller Qualitätstourismus im ländlichen Raum ist keine Frage von Geld und Zeit!“

RegioTourismusMarketing hat ja seinen Namen nicht umsonst, denn speziell für den Ländlichen Raum haben wir die emotionalen und effektiven Konzepte seit Jahrzehnten in unserer DNA. Unser gemeinsames Gespräch bei Ihnen bildet die Grundlage für ein kreatives und individuelles Angebot, das definitiv nicht in der Schublade landen wird.

Als touristischer Praktiker sehen wir uns ausschließlich einem nachhaltigen Qualitätstourismus verpflichtet. Unser spezielles Tourismuspaket mit möglicher „Beratungsflatrate“ für den ländlichen Raum beinhaltet alle Leistungen in einer zeitnahen, realen und erfolgreichen Umsetzung.
Wir sind Ihr RegioTourismusMarketing.

Foto von Bernhard Mosandl

Einen erfahrenen
Tourismusfreund
um Rat fragen

Seit über 20 Jahren habe ich als verantwortlicher Geschäftsführer im ländlichen Raum (Rhön, Schwarzwald und Bayerischer Wald) gelernt, dass man nur Erfolg hat, wenn man seinen Tourismusjob auch wirklich mit Herzblut macht.

Das ist nicht immer einfach, aber, wenn Du Tourismus nicht nur für den Gast machst, sondern gerade mit und für den Einheimischen, dann bringt das individuelle Qualität, Anerkennung und hochmotivierte touristische Partner vor Ort. Wie macht man das am Besten?

Man fragt einen touristischen Freund um Rat. Fragen Sie einen erfahrenen Tourismusprofi, dem man Vertrauen kann, der da ist, wenn man ihn braucht und der Sie über längere Zeit mit Rat und Tat auf dem touristischen Weg begleitet. Fragen Sie einen, den man sich leisten kann und dem es um die Sache geht. Ein Freund macht das ja nicht für sich, sondern deshalb, weil er sich dann besser fühlt, wenn er helfen konnte.

Mehr erfahren
hellblauer Pfeil nach unten

Endlich am touristischen Erfolg teilhaben

Sehr gerne stelle ich mein exzellentes touristisches Netzwerk, das ich mir über Jahre hinweg auf einem sehr vertrauensvollen Weg oft sehr freundschaftlich erworben habe, zur Verfügung.

Ich erarbeite mit Ihnen ein komplett individuelles Konzept, das sofort in die Praxis umsetzbar ist. Hier entsteht nichts für die Schublade! Sie behalten das Heft des Handelns, die Kontrolle und die Planungshoheit.

Ich werde Ihr neuer Mitarbeiter, der gemeinsam mit Ihnen den Weg geht und mit seinem großen Erfahrungsschatz Lösungen hat für die Probleme vor Ort. Ich bin sicherlich mit meinem Know how, meinem realistischen Gespür für das Machbare und meinem kreativen Engagement ein Türöffner zu Ihrem touristischen Erfolg.

Mehr erfahren
hellblauer Pfeil nach unten
Fernrohr mit Blick in die Landschaft
Eine lächelnde Frau und ein Mann unterhalten sich

Mal so „nebenbei“ Lebensqualität schaffen!

Durch nachhaltigen Qualitätstourismus schafft man nicht nur einen Mehrwert für die gesamte Region, sondern auch zufriedene Mitmenschen.

Mehr touristische Einnahmen bedeutet auch mehr Arbeitsplätze für junge Familien. Junge Familien bedeuten mehr Leben, mehr Kinder und damit mehr Bürger von Morgen und mehr Freizeitwert.

Ich kann mir Seniorenspielplätze oder einen Naturlehrpfad oder den Ausbau des ÖPNV wieder leisten. Eventuell macht auch die Dorfkneipe wieder auf und der Bioladen im Ort kann expandieren und neue Angebote wie ein Reisemobilstellplatz entstehen, usw… Der Imagewert der Region steigt enorm und gibt den Einheimischen ein höheres Selbstwertgefühl und so nebenbei mehr Lebensqualität. Genau jetzt ist die Zeit gekommen, um sanften Tourismus im ländlichen Raum zu planen und voran zu bringen. Jetzt, wo so viele Uhren auf Null gestellt werden, hat jeder die gleichen Chancen, seinen touristischen Weg neu zu definieren. Heute muss man diesen Augenblick auch und gerade im Tourismus vernünftig nutzen, um morgen mehr Lebensqualität zu haben!

Mehr erfahren
hellblauer Pfeil nach unten

Und das ist

Eigentlich einmalig und unbezahlbar…

…aber nur eigentlich. Den ländlichen Raum touristisch zu fördern ohne ihm ein Konzept überzustülpen und die Menschen mitzunehmen sowie sehr zeitnah für die touristische Praxis zu arbeiten, ist unser Ansatz.

Icon Berge mit Fahne auf der Bergspitze

Destinationen, Kommunen, Zweckverbände, touristische Vereine, Vermieter und Dienstleister profitieren von einem enormen Netzwerk und erfolgreicher langjähriger Tourismusarbeit und das Besondere daran ist, dass Sie das Gefühl haben, dies mit einem langjährigen „Tourismusfreund“ an Ihrer Seite tun. Wem sonst als dem, der es brauchen kann, sollte ich meine Erfahrung weitergeben?

Erfolgsgeschichten

Erfolgsgeschichten
aus dem ländlichen Raum

Landschaftsfoto von Bodenmais

Der Weg von Bodenmais zum Qualitätstourismus

Die Zahlen gingen deutlich nach unten und es wurde ohne eigenes Konzept verwaltet anstatt gehandelt. Die Situation in Bodenmais war 2015 keine gute als ich die touristische Verantwortung übernahm.
Eine nachhaltige Qualitätsmarke musste geschaffen werden. Auf dem Weg dahin war es von entscheidender Bedeutung, vertrauensvoll so viele Einheimische wie möglich mitzunehmen. Ich habe mich sehr gefreut, als mir Bürgermeister Joli Haller bei meinem Abschied bestätigt hat, dass mir dies in Bodenmais mehr als gut gelungen ist.

Dr. Markl, Vorsitzender ADAC Südbayern, Bernhard Mosandl und Ilse Aigner, Bayerische Wirtschaftsministerin

Dr. Markl, Vorsitzender ADAC Südbayern, Bernhard Mosandl und Ilse Aigner, Bayerische Wirtschaftsministerin (Bild: 2017)

Anführungsstriche

Gerade die Vermarktung und der touristische Vertrieb der Urlaubsdestination Bodenmais verbunden mit hochwertigen Produkten und mehr Identität in der Kommunikation wurden überaus erfolgreich gestaltet.

Wir danken ihm für die stets hervorragenden Leistungen und sind davon überzeugt, dass er auch in Zukunft außerordentliche Erfolge erzielen wird.

Joli Haller
Bürgermeister Bodenmais
Kirche von Bad Säckingen mit Fluss im Vordergrund

Die Stadt braucht den ländlichen Raum und umgekehrt

Bad Säckingen im Südschwarzwald war ein kleiner Rohdiamant, der aber erst noch als touristischer Schatz gehoben werden musste. Schaffung touristisch funktionierender Strukturen, Lösung finanzieller Engpässe und Schaffung eines touristischen Images lauteten bei meinem Amtsantritt als Geschäftsführer die Hauptaufgaben.
Die Gründung der Ferienwelt Südschwarzwald mit 13 Kommunen in der ländlichen Nachbarschaft und die gute Kooperation mit Ihnen haben Bad Säckingen und den ländlichen Raum gestärkt. Gerade Werbekampagnen mit Mountainbike-Olympiasiegerin Sabine Spitz halfen, um Mountainbiker in die Region zu bringen und so eine neue Zielgruppe zu finden.

Anführungsstriche

In Bad Säckingen konnte seit seinem Dienstbeginn eine moderne und zielgruppenorientierte Tourismusstruktur aufgebaut werden. … Insgesamt kann man die Einstellung von Bernhard Mosandl als Geschäftsführer der Tourismus GmbH in vollem Umfang als großen Gewinn für die Stadt Bad Säckingen einstufen.

Martin Weißbrodt
ehemaliger Bürgermeister Bad Säckingen
Bernhard Mosandl und Sabine Spitz, Mountainbike Olympiasiegerin

Bernhard Mosandl und Sabine Spitz, Mountainbike Olympiasiegerin (Bild: 2012)

Feuerwerk

Events müssen Teil der Markenbildung sein

„… dann machen wir halt mal ein Fest!“ Solche Aussagen habe ich in den letzten 20 Jahren oft von Vereinen gehört, die touristisch die Geschicke eines Ortes mitbestimmen wollten. Das kann mal helfen, dass temporär was los ist, aber es langt heute nicht, dass „mal was los ist“.
Events sollten klug durchdacht sein und außer nur Umsatz zu generieren auch Kontinuität und Authentizität schaffen und müssen ein Erlebnis sein und in den Köpfen auch eines bleiben. Jahrelang durfte ich mit JOSKA Glasparadies Events planen und umsetzen und habe von einem großartigen „Eventmanager JOSKA“ gelernt. Heute freut es mich enorm, wenn er diese Art der Kooperation sehr geschätzt hat.

Josef Kagerbauer, Geschäftsführender GesellschafterJOSKA Kristallwelten, Frau Mosandl und Bernhard Mosandl
Anführungsstriche

Mit Bernhard Mosandl haben wir zahlreiche Events umgesetzt und dabei seine loyale, unkomplizierte und partnerschaftliche Art sehr geschätzt. Er arbeitet stets zum Wohl und Erfolg seiner Partner.

Josef Kagerbauer
Geschäftsführender Gesellschafter
JOSKA Glasparadies
Blick auf einen Reisemobilstellplatz im Grünen

Gerade im Camping- und Reisemobiltourismus ist ein touristisches Netzwerk von enormer Bedeutung

In der Reisemobil- und Campingszene kennt jeder jeden und, wenn Du ein Teil davon sein willst, dann muss das Vertrauen über Jahre hinweg wachsen. Heute boomt der Reisemobiltourismus deutlich mehr als vor 20 Jahren zu erahnen war.
Aber gerade damals habe ich begonnen schon mit dem Bau eines Reisemobilstellplatzes als verantwortlicher touristischer Geschäftsführer mir bis heute fast freundschaftliche Kontakte zu schaffen. Zuletzt als Geschäftsführer des Campingresorts in Bodenmais  mit dessen Aufbau und Positionierung am Markt beauftragt, beweist, dass Erfolg wachsen muss und mit der Person sehr eng verbunden ist, die diese Verantwortung trägt. Erfolg macht so noch mehr Freude!

Thomas Kamm, Marketingleiter Fendt Caravan und Bernhard Mosandl
Anführungsstriche

Bernhard Mosandl ist seit über 20 Jahren im Caravan- und Campinggeschäft unterwegs und die Zusammenarbeit mit ihm war stets sehr vertrauensvoll, erfolgreich und hat viel Freude gemacht.

Thomas Kamm
Marketingleiter Fendt-Caravan
Pressekonferenz zur FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2006 in Berlin

Pressekonferenz zur FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2006 in Berlin

Es brauchte Kreativität, damit man auf die Rhön und ihre touristische Qualität aufmerksam wurde

Als Geschäftsführer einer Destination in der Rhön wurde mir schnell bewusst, dass deine Region noch so schön sein kann, aber, wenn sie keiner kennt, dann wird sie eben nur schön bleiben und nicht touristisch wertvoll werden.
Kaum Geld und wenig Man- und Womanpower haben viel Kreativität gebraucht. Mit der Einladung der schlechtesten Nationalmannschaft der Welt zur Fußball WM 2006 in Deutschland ist es gelungen bundesweit sympathische Aufmerksamkeit für die Rhön zu erreichen. Partner wie Coca Cola, die Deutsche Bahn oder adidas trugen die Idee in die Welt und die große Politik half mir unbürokratisch meine Idee zu transportieren. Die damalige Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages erinnert sich gerne daran.

Anführungsstriche

Bernhard Mosandl ist mir stets als ausgesprochen engagierter und kreativer Touristiker mit hochinteressanten Projekten aufgefallen. Die Zusammenarbeit im Rahmen der FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland bleibt mir dabei besonders in Erinnerung.

Susanne Kastner
ehem. Vizepräsidentin Deutscher Bundestag
Damien Hughes, General Secretary Anguillia Football Association, Bernhard Mosandl Geschäftsführer Kurverwaltung GmbH Bad Neustadt und Susanne Kastner

Damien Hughes, General Secretary Anguillia Football Association, Bernhard Mosandl Geschäftsführer Kurverwaltung GmbH Bad Neustadt und Susanne Kastner

Slider Pfeil nach links
Slider Pfeil nach rechts

Vereinbaren Sie Ihr
individuelles Erstgespräch!

Gerne geben wir Ihnen unser touristisches Wissen in einem kostenlosen, individuellen Erstgespräch weiter.